VfL Jesteburg
VfL Jesteburg
- Tischtennis -


Vereinsmeisterschaften 2014

Die Vereinsmeisterschaften 2014 wurden am 11. Januar ausgetragen. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Ergebnisse. Über den Ablauf des Turniers hat Volker einen Bericht geschrieben.


Vereinsmeisterschaften 2014
(eine Auflistung aller Vereinsmeister der Vergangenheit findet man hier)
Herren-
Einzel
Vereinsmeister:
Dirk Jessat
Dirk Jessat
2.Platz:
Oliver Schultze
3.Platz:
Volker Knubbe,
Stephan Carstensen
Damen-
Einzel
Vereinsmeisterin:
Silvia Jakab
Silvia Jakab
2.Platz:
Uschi Keim
3.Platz:
Christiane Wolfes,
Annegret Plitzko
  Herren-Doppel Damen-Doppel Mix-Doppel
Doppel
  1. Jessat/Knubbe
2. Duscha/Carstensen
3. Schultze/Voss
3. Jaks/Martens
  1. Jakab/N. Jedamski
2. Hänsch/Chr. Wolfes
3. U. Keim/Waburg
  1. Jakab/Martens
2. Simon/Jaks
3. Waburg/Klemm
3. Chr. Wolfes/Pusch


Es wurde spät 
von Volker Knubbe (Bilder von Günter Keim)


Die Vereinsmeisterschaften 2014 sind Geschichte, und wieder wurde das anvisierte Ende knapp verfehlt.

Heiner Krieger
Heiner begrüßt die Rekordzahl von über 30 Teilnehmern

Kühnste Rechnungen gingen von 19:10 Uhr aus, manche von 21:30 Uhr. Gespielt wurde dann doch bis knapp kurz vor Mitternacht. Naja, Spaß gemacht hat es trotzdem, und vielleicht, aber nur ganz vielleicht, wird es 2015 etwas schneller gehen.

Ein Grund für die Verspätung war die grandiose Teilnehmerzahl von 8 Damen und 24 Herren. Das zweitgrößte Teilnehmerfeld bei einer VM unter der Leitung von Heiner, der sich dieses Mal überzeugen ließ, die Auslosung unter "notarieller" Aufsicht schon einen Tag früher stattfinden zu lassen.

Schade, dass er der schlechten Luft in der Halle, dem Rumgetobe in seinem Kabuff und den nervigen Fragen der Spieler Tribut zollen musste und sich aus diesem Grunde rechtzeitig nach Hause zum Ausruhen fahren ließ. Wie ich heute hörte, geht es ihm wieder besser, so dass sich vielleicht auch die Aussage von gestern relativiert, dass dies seine letzte VM als Organisator war. Aber für seine Arbeit, die er wieder mal bei Vorbereitung und Durchführung der VM geleistet, herzlichen Dank!

Claudia und Heiko
Betretene Geischter nach 3 Stunden: Heiner ist verschwunden, nun müssen wir übernehmen

Und wäre Zeit gewesen, hätte er sich auch am tollen Buffet laben können, das für alle etwas parat hielt. Von Kuchen über Obst, Dipps, Frikadellen, Würstchen (sogar noch im Schlafrock) bis zu diversen Salaten war alles vertreten. Vielen Dank an die edlen Spender und an Reli und Sandra, die im Vorfeld für die richtige Mischung sorgten.

Ich würde auch gern behaupten, dass reichlich Bier am Start war. Dem war leider nicht so. Zum ersten Mal wurden mehr als 2 Kisten getrunken, und das noch vor dem gemütlichen Beisammensein nach Mitternacht, was dieses Mal ausfiel, teils aus Müdigkeit, teils aus Biermangel oder aber weil immer noch Kinder in der Halle herumturnten, die das Zu-Bett-Gehen völlig vergaßen 

Aber ich denke, Zeit für Gespräche gab es reichlich und wurde auch ausgiebig genutzt, so dass die Meisterschaften auch gern als Familientreffen angenommen werden.

Wie man bisher gelesen hat, bin ich noch gar nicht auf den sportlichen Teil eingegangen. Das liegt natürlich nicht an der eigenen Platzierung als Dritter, und das als Titelverteidiger bei den Herren 

Kleiner Einschub, weil das gestern auch ein Thema war. Hier die Rangliste der meisten Vereinsmeister (ohne Jugend, aber mit Vorgabe, Mixed und Doppel):

Die Altmeister: Heiner und Reini, je 12 Nennungen, das ewige Talent Ecki, 17-mal, Norbert, der Entdecker und Förderer 22-mal, der Entdeckte und Geförderte, Volker: 24 Titel. Diese Liste kann angezweifelt werden, doch so steht es geschrieben auf www.tt-jesteburg.de (und was dort steht, darf eigentlich nicht angezweifelt werden, Bemerkung des Webmasters). Gegenbeweise durch Urkunden oder sonstige Erwähnungen können gern angetreten werden. Vielleicht habe ich mich ja auch verzählt ). Die meisten Einzeltitel hat übrigens Ecki aufzuweisen, vor Volker und Norbert, die meisten Doppeltitel Heiner und Norbert.

Uschi, Volker, Silvia
Organisator Volker mit den Endspiel-Teilnehmern des Damen-Einzels Uschi und Silvia
Stefan, Karin, Ernst-Helmut, Silvia
Endspiel-Teilnehmer im Mix-Doppel: Stefan, Karin, Ernst-Helmut, Silvia

Zurück zum Geschehen:

Die Damen spielten in zwei Vierer-Gruppen um den Einzug ins Halbfinale. Gewinnen konnte die Konkurrenz souverän unsere Neue: Silvia. 3:0 hieß es im Endspiel gegen Uschi, Dritte wurden Christiane und Annegret.

Beim Mixed gab es so viele Meldungen wie nie. Drei 3er-Gruppen wurden angesetzt, Siegerin auch hier Silvia, die ihren Partner Ernstl mit durchschleppte. Im Finale unterlegen waren Stefan (der mit f) und Karin, die sich trotz Schmerzen für diesen Wettbewerb entschied. Dritte hier: Maja mit Norbert und Christiane mit Puschi.

Endspiel-Teilnehmer im Damen-Doppel: Silvia, Nadine, Christiane, Petra
Ein besonders spannendes und hochklassiges Endspiel liefern sich im Herren-Doppel Dirk, Volker, Eckart und Stephan

Die Sieger des Damendoppels wurden in Spielen "Jeder gegen Jeden" ermittelt. Sieger hier: Silvia  Da ist uns ja ein guter "Fang" geglückt, und so mancher Herr muss sich in der Rückserie auf einiges gefasst machen, da Silvia in der zweiten Herren gemeldet ist (aber auch bei den Damen aushelfen darf). Stark geholfen beim Sieg hat ihr Nadine, die den Zweiten, Petra und Christiane, sowie den Dritten, Maja und Uschi, keine Chance ließ.

Das Herrendoppel war wieder mal eine Angelegenheit zwischen Dirk und Volker gegen Ecki und Stephan (der mit ph). Auch wenn "Der mit dem ph" sensationelle Bälle getroffen hat, langte es doch nicht zum Titel. 3:2 hieß es am Ende für Dirk und Volker. Dritte wurden Olli mit Vossi und Stefan (der mit f) zusammen mit Ernstl.

Dirk und Oliver
Zum ersten Mal dabei und gleich im Endspiel des Herren-Einzels: Oliver (rechts), dem Dirk allerdings keine Chance ließ

Der Abschluss war wieder mal zu später Stunde das Herrenfinale zwischen Dirk, der wie entfesselt aufspielte, und Olli, der doch sichtlich nervös war. 3:0 hieß es deutlich für Dirk. Aber wie sagt man so einfach und schön: Olli ist ja noch jung  Dritte wurden Volker, der Dirk immerhin den einzigen Satz abnahm, und Stephan (der mit ph).

Als Preise gab es wieder mal den von Heiner besorgten Honig (der übrigens auch käuflich zu erwerben ist), Ballhüllen von Jens und für den Damen- und Herrensieger leckeren Wein, gestiftet vom TUI Reisecenter.

Toll war, dass zu so vorgerückter Stunde noch so viele Zuschauer und später auch Helfer anwesend waren, die sogar die völlig verdreckte Halle noch auf Vordermann brachten. Vielen Dank dafür. Vielleicht finden sich ja auch fleißige Lieschen für die Mini-Meisterschaften am 8.2. in unserer Halle von 11 bis 18 Uhr.

An Spenden für den Kauf der Speisen und Getränke wurden 50 € eingenommen (offensichtlich haben wohl einige vergessen zu bezahlen...).

Hier noch ein paar Anregungen für das nächste Mal, unsortiert und zur Diskussion stellend:

  • Zum Verkürzen der Zeit könnten wir das Mixed-Turnier ausfallen lassen bzw. am Tag der Vorgabemeisterschaften spielen?
  • Oder wir machen einen dritten VM-Tag auf: Mixed und Handicap-Turnier, d. h. zum Beispiel 15 Spiele mit verschiedenen Aufgaben (mit der anderen Hand spielen, mit Brettchen spielen, mit zugelosten Partnern spielen usw.).
  • Auch ein KO-System statt Gruppenspielen ist möglich, sowohl im Einzel als auch im Doppel?
Damen
Zuschauer hielten bis Mitternacht durch, besonders gute Laune gab es auf der Bank der Damen

Weitere Vorschläge werden gern angenommen.

Um das Organisieren zu vereinfachen, schicken wir beim nächsten Turnier (Vorgabe) eine Liste mit der Einladung mit, auf der jeder eintragen kann, was er mitbringen möchte.

Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Anmeldungen und geben auch kein Versprechen ab, dass das Turnier um 19:10 Uhr zu Ende ist 

   

"Was heißt denn hier Senior?", beschwert sich Günter zu Recht,
"schließlich war ich mit meinen 75 Jahren nur der viertälteste Teilnehmer nach Hubert, Hans-Heinrich und Conrad."

  

Andreas lüftet sein Geheimnis: So hält man den Schläger beim "Scheibenwischer"-Stil (linkes Bild),
und so schlägt man damit zu (rechtes Bild). Noch Fragen, warum Andreas so erfolgreich spielt?

  

Vorsicht Oliver, Stephan und Max-Dieter: Beim Aufschlag kann man sich durchaus den Arm verrenken.


... und es gibt noch sehr viele Bilder, die deshalb auf 3 Seiten aufgeteilt wurden:
Bilderserie 1    Bilderserie 2    Bilderserie 3