VfL Jesteburg
VfL Jesteburg
- Tischtennis -


Vereinsmeisterschaften 2013

Die Vereinsmeisterschaften 2013 wurden am 26. Januar ausgetragen. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Ergebnisse. Über den Ablauf des Turniers hat Volker einen Bericht (mit Ergänzungen von Claudia) geschrieben.


Vereinsmeisterschaften 2013
(eine Auflistung aller Vereinsmeister der Vergangenheit findet man hier)
Herren-
Einzel
Vereinsmeister:
Volker Knubbe
Volker Knubbe
2.Platz:
Dirk Jessat
3.Platz:
Michael Faden,
Jens Keim
Damen-
Einzel
Vereinsmeisterin:
Uschi Keim
Uschi Keim
2.Platz:
Maja Waburg
3.Platz:
Petra Hänsch
  Herren-Doppel Damen-Doppel Mix-Doppel
Doppel
  1. Jessat/Knubbe
2. Jaks/Klemm
3. Frischer/Faden
3. Bettermann/Pusch
  1. C. Keim/N. Jedamski
2. U. Keim/Waburg
3. Hänsch/Holtermann
  1. C. Keim/J. Keim
2. U. Keim/Knubbe


Ein Rekord für die Ewigkeit? Vereinsmeisterschaften 2013
von Volker Knubbe


Trotz des (zum wiederholten Male bei Vereinsmeisterschaften) guten Wetters und einigen krankheitsbedingten Absagen gab es sehr guten Sport und tolle Spiele zu sehen.

Volker Knubbe Zwei Jubiläen haben ihn wohl motiviert: Vor 25 Jahren zum ersten Mal im Endspiel (damals noch der "Kleine Volker", Bild links) und vor 20 Jahren zum ersten Mal Vereinsmeister: Volker Knubbe

In fünf Gruppen kämpften 18 Herren und unsere erfolgreichste Dame, Claudia, um den Einzug ins Viertelfinale, darunter so honorige Namen wie Hans-Heinrich, dem Neugründer unserer Abteilung nach dem Krieg, und Sebastian, eines unserer Nachwuchstalente.

Die Damen waren von Erkältungen und Verletzungen noch stärker gebeutelt, so dass bei fünf Spielerinnen Jede gegen Jede spielte.

Die Auslosungen der Gruppe übernahm Heiner zusammen mit Lena, die auch später dauerhaft als Fotografin im Einsatz war. Über 300 Bilder hat sie geschossen. Vielen Dank für Deinen Spaß an der "Arbeit" und den tollen Bildern: Ich bin sicher, dass Deine Eltern sich noch erkenntlich zeigen werden... ;)

Maja und Uschi
Im Damen-Einzel siegte Uschi vor Maja

Unser Ausrichter Heiner war wieder einmal sehr aufgeregt, aber auch fasziniert, was bei der Auslosung herauskam. Besonders bemerkenswert war die fünfte Gruppe mit Norbert als Top-Gesetztem. 14 SpielerInnen waren im Topf und er hat ausgerechnet die beiden Nächst-Stärksten Vossi und Claudia abbekommen. Nachdem er den noch nicht eingespielten Vossi souverän 3:0 besiegte und auch gegen Claudia schnell 2:0 führte, bekam er doch noch Probleme und siegte erst im Entscheidungssatz mit 11:8 und entging somit den Ausscheidungsspielen für das Viertelfinale.

Hier unterlag Claudia unserem Neuen, Michael Faden, der sich noch nicht von ihrem Spiel beeindrucken oder auch einlullen ließ. Das zweite Spiel vor dem eigentlichen Viertelfinale ging 3:0 zugunsten von Puschi gegen einen weiteren Neuling, Peter Fazekas, aus.

Da alle vier Gruppenersten 9:0 Sätze und 3:0 Punkte spielten und somit nach den TTR-Werten ins Viertelfinale gesetzt wurden, hatte Norbert das Pech, als ebenfalls Erster gleich gegen Jens zu kommen und auszuscheiden.

Im Halbfinale kam es zu den Begegnungen Dirk, der sich keine Blöße gab, gegen Michael und Jens gegen Volker. Hier hätte allein der erste Satz punktemäßig für ein ganzes Spiel gereicht: 18:16 für Volker hieß es. Der zweite Satz ging kurioserweise mit demselben Ergebnis an ebendiesen Spieler, so dass Jens im dritten Satz entnervt den Kürzeren zog.

Organisator Heiner mit den Enspielteilnehmern des Damen-Doppels

Mittlerweile war die Damen-Konkurrenz beendet. Wie es der Teufel (und Heiner) so wollte, kam es zu einem Endspiel zwischen Maja und Uschi. Hier setzte sich Uschi mit 3:2 gegen eine immer wieder die Bälle zurückbringende Maja "The Wall" durch. Dritte wurde Petra vor Minnegart und Nadine.

Herzlichen Glückwunsch an die verdiente Damen-Vereinsmeisterin.

Das Damen-Doppel war ebenfalls eine spannende Angelegenheit; die Jüngste, Nadine, spielte zusammen mit Claudia, die den ein oder anderen wichtigen Tipp weitergeben konnte (man sah schon die roten Ohren vom vielen Gesabbel), so dass Nadine immer sicherer wurde und den beiden zum hart umkämpften 3:2 Sieg gegen Uschi und Maja verhalf. Dritte hier Petra und Minnegart.

Siegerehrung Herren-Doppel

Die Herren-Doppel-Konkurrenz wurde erst in Gruppen mit zwei Gewinnsätzen gespielt. Fast gab es eine große Überraschung, als Jens und Papa Günter die Top-Gesetzten Dirk und Volker an den Rand einer Niederlage brachten und nur knapp verloren; hier kann man sagen, dass Dirk gegen drei spielen musste.

Das Finale erreichten spielerisch überzeugend Norbert und Stefan, ebenfalls ohne Niederlage, gegen Dirk und Volker. Durch den einen oder anderen Netz- und Kantenball, aber auch typisch grandiosen Schlägen von Dirk und guter Blockarbeit Volkers, gab es einen ungefährdeten 3:0-Sieg des Spitzenduos.

Dritte wurden Horst und Michael sowie Puschi und Günther Bettermann.

Kurze Zeit später sollte das Mixed-Finale starten: Keim und Keim gegen Keim und Knubbe, in Vornamen: Jens und Claudia vs. Uschi und Volker. Auch hier zog es sich, wie schon den ganzen Nachmittag/Abend, wie ein roter Faden durch die Sätze. Jens und Claudia schafften es einfach nicht, zur selben Zeit mal die erforderliche Leistung abzurufen. Uschi, die sehr sicher und mutig spielte, und Volker, schon den ganzen Tag in unnatürlich guter Form, forderten ihren Gegnern alles ab.

Siegerehrung Mix-Doppel

Im vierten Satz nach 2:1-Satzführung für Claudia und Jens, aber 4:8 Rückstand, kam Claas in die Halle und Volker traf keinen Ball mehr, so dass Claudia und Jens sich mit 11:8 den Titel holten. Gratulation den Keimlingen zum Gewinn des Mixed-Finales!

Bei den Herren überstanden die üblichen Verdächtigen und einige Überraschungen (Dirk, Volker, Jens, Stefan, Norbert, Günther, Puschi und Michael F.) die Gruppenphase sowie zwei Ausscheidungsspiele und spielten das Viertelfinale. Unser "Neuer" Michael F. brachte mit seinem Können, dem unorthodoxen Spiel und seiner imposanten Erscheinung die Zuschauer zum Staunen und die Gegner und eine Gegnerin zur Verzweiflung. Übrigens stand dieser Michael schon kurz vor dem Ausscheiden, als er in der Gruppe Horst bei 0:2 nach Sätzen und 2 Matchbällen gegen sich hoffnungslos zurücklag, um doch noch 3:2 zu gewinnen.

Die oben erwähnte plötzliche Anwesenheit unserer Nummer zwei, der ebenfalls krankheitsbedingt nicht antreten konnte, gab der Nummer drei, Volker, so einen Motivationsschub für das Einzelfinale, dass er Dirk nicht den Hauch einer Chance ließ. Selbst die spektakulärsten Bälle unserer weiterhin unangefochtenen Nummer eins wurden einfach weggeblockt und der ein oder andere Schlag erfolgreich abgeschlossen.

Tolles Endspiel und großer Triumph für Volker

Unerwartet, aber an diesem Tage verdient, gewann Volker 3:0 und durfte den Pokal und den Fleischgutschein aus den Händen des Vorjahressiegers, Sponsors und verdutzten Claas entgegennehmen. War das ein innerlicher Reichsparteitag, sofern man das mit "political correctness" überhaupt sagen darf...

Zum Sieg und zu den schon oben genannten 18:0 Sätzen machte sich Volker selbst eine Freude und öffnete das erste Bier des Jahres 2013!

Ein toller Tag ging wieder einmal spät zu Ende. Es gab leckeres Essen, gekühlte Getränke und fast überall zufriedene Gesichter.

Vielen Dank auch an unsere Sponsoren Heiner, der Honig spendierte, und Fleischgigant Claas mit Sachspenden und Gutscheinen; tolle Preise!

Kommentar einer Anwesenden: "Mir hat der (lange) Tag in der Halle total toll gefallen. Es gab viele schöne Spiele, nette Gespräche und (so glaube ich) zufriedene Zuschauer".

Vielen Dank an die Organisatoren Heiner und Volker. Die Siegerehrungen waren wieder wie gewohnt souverän inszeniert, und Heiners Sprüche brachten so manchen zum Schmunzeln.

(Bilder von Lena Keim, Klicken auf ein Bild vergrößert bzw. verkleinert es)

Auf ein Bild klicken, um es zu vergrößern bzw. zu verkleinern