VfL Jesteburg
VfL Jesteburg
- Tischtennis -


Relegationsspiele der 1. Herrenmannschaft 2015

(Bericht und Bilder von Volker Knubbe)

Machte den Unterschied aus:
Dirk gewann alle 4 Einzel und 3 Doppel

Spannung in Jesteburg. Unter den Augen des neuen VfL-Vorsitzenden Konstantin Muffert empfing der gastgebende VfL die Teams von Obermarschacht und Reppenstedt zur Relegation. Es ging um den Verbleib bzw. den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse. Im ersten Spiel trafen der VfL und Obermarschacht aufeinander. Einer sicheren 3:1 Führung durch die Doppel und unserem wieder mal erstklassigen Dirk zu einer 5:4 Halbzeitführung folgten noch ein Sieg, aber 4 Niederlagen, so dass es 6:8 stand, und es war klar, dass wir das Spiel trotz eines möglichen Unentschiedens nach Sätzen verlieren werden. Trotz dieser Aussichten konnten die letzten Spiele mit hoher Motivation bestritten werden, und sowohl Jo als auch das Entscheidungs-Doppel gewannen. 8:8 der Endstand.

Dadurch stand die nächste Paarung fest: VfL gegen Reppenstedt. Es musste unbedingt ein Sieg her, doch die Reppenstedter gingen 1:0 in Führung. Es sollte - unglaublicherweise - der einzige Punkt der Reppenstedter bleiben. 9 Spiele wurden in Folge gewonnen, darunter auch das von Olli, nach 15 Niederlagen in Serie. Auf dem Papier waren die Reppenstedter in der TTR-Wertung in allen Paarungen besser besetzt. Man kann sagen: Die lagen uns.

Nun hieß es Daumen drücken für Reppenstedt; zwei Siege gegen Obermarschacht hätten zum Sieg der Relegation für den VfL gereicht. Diese zwei Punkte wurden schon in den Doppeln erzielt, und wir konnten genüsslich und sorgenfrei dem Spiel beiwohnen. Es wurde sogar richtig spannend: 8:8 hieß es am Ende, und Reppenstedt war sogar dicht am Sieg dran, doch Berti hat das durch all seine Erfahrung verhindert. Dieses 8:8 bedeutet:

1. Jesteburg, 2. Obermarschacht, 3. Reppenstedt.


Claudia, Eckart

Die detaillierten Spielberichte findet man auf click-tt.

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass sich vielleicht alle drei Mannschaften wiedersehen könnten, da es immer mal wieder einen Verzicht oder einen Rückzug einer Mannschaft gegeben hat. Wir würden uns freuen; war doch die Stimmung gut und entspannt, und es blieb Zeit für ein kühles Bier oder einen Teller Buntes, wofür die Spielerfrauen des VfL sorgten.

Ein Dankeschön an alle Beteiligten. Danke auch an Claudia, die als Trainerin unentbehrlich ist. Ein langer Tag geht nach 10 Stunden Aufenthalt in der Halle am Muttertag und bei schönstem Wetter um 22 Uhr zu Ende

Es gab einen ausführlichen Artikel im Wochenblatt, hier kann man ein Mannschaftsfoto sehen.


Entspannte Jesteburger Zuschauer beim Spiel Obermarschacht gegen Reppenstedt